Tag Archives: Banane

Bananen-Pancakes. Einfach herrlich und herrlich einfach.

DSC01847Sonni allein zu Haus und Gusto auf ein süßes Frühstück. Da kam dieses Rezept, inspiriert von meiner Blogkollegin von keinescheuvorfett.at, genau richtig! Und einen Teil hab ich natürlich für meinen Herrn H. aufgehoben, sooo gefrässig bin ich auch nicht 😛

 

Was braucht man (für 2 Personen)?

  • 3 Bananen
  • 4 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • Butter bzw. Fett nach Wahl
  • Honig
  • Ev. Beeren zum Garnieren
  • Zimt
  • Minzblatt zum Garnieren
  • Wer Milchprodukte verträgt: griechisches Joghi

 

Was macht man?

Die Eier mit einem Schneebesen kräftig verrühren. Die Bananen werden nun mit einer Gabel zu einem Brei „zergatscht“/zerdrückt (nicht ZU fein).

Jetzt wird alles zusammen mit dem Teelöffel Backpulver verrührt.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und entweder mehrere kleine Teighäufchen hineingeben oder einen großen Pancake (ich hab letzteren gemacht). Die Pfanne nicht zu heiß werden lassen. Einmal wenden und noch warm mit Joghurt, Obst, Zimt, Honig und Minzblatt servieren.*

 

*Ich hab es bei der ersten Zubereitung übrigens so gemacht: Den großen Pancake erst einmal in der Pfanne etwas von unten anbräunen lassen. Dann ganz kurz in den vorgeheizten Ofen, so wird er schon mal etwas fester und nicht mehr so glibberig. Rausnehmen und aus der Pfanne auf einen großen Teller rutschen lassen. Nun vom Teller auf der anderen Seite in der Pfanne fallen lassen und weiter anbraten (eine gute Methode, um große Pancakes beim Umdrehen nicht zu zerreissen oder „verunglücken“ zu lassen ^^).

 

DSC01841 DSC01848


Banane, Kokos, Zimt. Eine Liebesgeschichte.

nom nom Banana2Dieses Dessert ist so herrlich, dass sich schon seine Zubereitung anhört wie eine Liebesgeschichte.

Man nehme eine reife Banane und schneide sie in mundgerechte Scheiben. Dann stupse man sie zärtlich in ein Bett aus Kokosmehl. Jetzt wird ihr ganz heiß zumute, denn sie kommt in einer Pfanne mit Ghee in Berührung. Hier erhält die kleine Banane eine sexy Bräunung. Nun darf sie sich auf einem Teller ausruhen. Plötzlich fällt ein Regen aus Zimt auf sie herab. Vielleicht kommen auch noch ein paar Tropfen Honig dazu.

Fertig ist ein Dessert zum Niederknien.

THE END (und sorry für die schnulzige Beschreibung. Ich bin eigentlich kein Romantiker *g*).

That´s it!