Einfach hip: Paprika-Dip.

Inspiriert von meiner absoluten „Paleogöttin“ Michelle Tam. In ihrem Rezept heißt es „Paprika-Sriracha“. Ein Zungenbrecher. Aber auch einnom nom Sriracha1 Gaumenschmeichler.

 

Was braucht man?

  • Eine große Packung rote Spitzpaprika (sicher fünf bis sieben Paprikas. Papriken?)
  • 1/3 Tasse Apfelessig
  • Knoblauch (zerdrückt), nach Belieben
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 EL Honig
  • Chili-Pulver
  • Pfeffer

Was macht man?
Paprika klein hacken (die „Innereien“ entfernen). Knoblauch zerdrücken. Alles zusammenfügen und in einem Mixer mixen, bis eine schöne, cremige Konsistenz entstanden ist. Jetzt kommt alles in einen kleinen Kochtopf, wird kurz aufgekocht und soll dann circa 10 bis 15 Minuten vor sich hin „simmern“ (bis die Sauce nicht mehr so nach roher Paprika riecht. Das kann man nicht beschreiben, aber wenn ihr es riecht, wisst ihr, was ich meine.).

Nun noch nach Belieben abschmecken und würzen. Fertig ist die Sriracha, der Dip, die Sauce oder wie immer man es nennen mag. Sie schmeckt auch warm gut, ist aber ein idealer, kalter Dip für Paleo-Nuggets, toll auf einem Omelette, zu Fleisch und vielem anderen. Man kann sie gerne auch sehr scharf machen, wenn man mag. Ich mag es, wenn man die Süße des Honigs gut rausschmeckt. Die Sriracha ist im Kühlschrank sicher eine Woche haltbar. Auch ein schönes Mitbringsel/Gastgeschenk, wie ich finde.nom nom Sriracha


2 Antworten zu Einfach hip: Paprika-Dip.

  1. Pingback: Keine Hexerei: Aus Karfiol mach Reis. | paleo sonni

  2. Pingback: Chicken Nuggets. Same. Same, but different. | paleo sonni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.