Heiß diskutiert: Was frühstücken Paleoaner?

„Wie kann man ohne Brot frühstücken?“

ist wohl eine der am häufigsten gestellten Fragen von Nicht-Paleoanern an Paleoaner (Hihi. Paleoaner. Das klingt so, als wären wir ein eigener Stamm). Denn wenn das Brot wegfällt und die traditionelle Marmeladen-Semmel der Vergangenheit angehört, was bleibt dann über?

Die Antwort: Viele herrliche Genüsse!

 

Hier muss ich mich selbst zitieren: Keine Angst vor Eiern. Eier sind gesund, voll lebenswichtiger Nährstoffe und ihr cholesterinerhöhender Einfluss ist ein längst überholter Mythos.

 

Wie wäre es mit einem herrlichen Omelette, ­ angedickt mit Kokosmehl (gut einrühren, damit nichts mehr klumpt) und etwas Kokosmilch? Oder mit Tapiokastärke? Oder gemahlenen Mandeln? Darin z.B. Paprika, Tomatenmark oder Prosciutto? Es gibt so viele genussvolle Möglichkeiten, paleomäßig in den Tag zu starten.

 

Ich rühre alles gut ein, lasse das Ei in der Pfanne etwas anbraten und stelle diese dann in den vorgeheizten Ofen. So wird daraus eine richtig fluffige Fritatta. Aber auch ein süßes Omelette, z.B. mit Bananen, Honig und Zimt, ist erlaubt.

 

Wer sich Paleo ernährt, löst sich außerdem bald von herkömmlichen “Frühstücks-Mustern”. Es können auch mal die Hackfleischbällchen (bei uns im Ösiland: „faschierte Laberl“) vom Abendessen des Vortages sein. Ich habe schon von Paleo-Anhängern gehört, die morgens Lachsfilets oder ein Steak essen.

 

Sehr beliebt ist außerdem der so genannte Bullet Proof Coffee. Er kurbelt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Wir, früher leidenschaftliche Frühstücker, lassen mittlerweile unter der Woche das Frühstück weg und trinken nur noch unseren BPC. Damit fühlen wir uns am allerbesten.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.